Wie einen Fluss, der nach dem Berg zurückgeht

Dieses neues Projekt kommt aus die Idee des Verlusts.

Dieses für alle-Projekt ist die Truppe’s zweites langes Stück, mit einem Darsteller und eine Musikerin.

Meiner Meinung nach darf Zirkus von universellen Thema wie Liebe, Alleinigkeit und Tot sprechen.

Dieses Projekt kommt aus einem Text, dass ich nach dem Verlust meines Vaters geschrieben habe.

« Zwei Woche vor den Weihnachtsferien hat meinen Vater sein Job verloren. Am Weihnachten, als wir anstoßen wollten, ist er gestorben. Meine Mutter wusste nicht was zu tun, weil wir die Geschenke noch nicht ausgetaucht hatten. »

« Ich war noch nie auf einer Beerdigung. Als wir anfingen, meinen Vater mit Dreck zu bewerfen, dachte ich, es wäre wie eine Pflanze. Also fragte ich meine Mutter, ob wir jeden Tag kommen und gießen sollten. Sie antwortete: „Nein, dein Vater ist ein Kaktus“ »
(Extrakte).

Das Projekt ist von dem „Centre National de la Danse de Paris“ (CND) im Rahmen der Reihe „Edition Spéciale“ unterstützt. Es ist auch von „La Grainerie, fabrique des arts du cirque et de l’itinérance“ gefordert.

Das Dokument Wie einen Fluss, der nach dem Berg zurückgeht herunterlagen